Home » .lkj) » Interkulturelle Bildung | Netzwerkarbeit | Geschichtslernen

Interkulturelle Bildung | Netzwerkarbeit | Geschichtslernen

In diesem Fachbereich werden Aktivitäten zu interkulturellen Themen organisiert, die Jugendliche und Multiplikator_innen zum Nachdenken über unsere Gesellschaft anregen und zu engagiertem Handeln motivieren.

Teaser-Bild mit Logos und Bildern zum Fachbereich Interkulturelle Bildung, Netzwerkarbeit und GeschichtslernenAnsprechpersonen:

  • Torsten Sowada (Bereichsleitung, Projektleitung Bundesmodellprojekt »Dehnungsfuge – Auf dem Lande alles dicht?«, Zeitensprünge)
  • Laura Schrader (Projekt »Kiezrebellion«)
  • Janine Weidanz (Projekt »Kiezrebellion«)
  • Saeed Hashemi (Projekt »Kiezrebellion«, BFD)
  • Dr. Mieste Hotopp-Riecke (Projektleitung »Eigene Spuren Suchen. Neue Welten Gestalten«)

 

 

Bundesmodellprojekt »Dehnungsfuge – Auf dem Lande alles dicht?«
Wir wollen dem demographischen Wandel in ländlichen Regionen in vier Bundesländern etwas entgegensetzen – online und offline; mit Kunst und gesellschaftlichem Diskurs.
Hauptziele sind die kulturelle Veränderung von Gemeinwesen und die Vermittlung von sozialen Schlüsselkompetenzen, die insbesondere zu einem Leben in einer demokratischen Gesellschaft und zur aktiven Teilhabe am soziokulturellen Gemeinwesen befähigen. Besonders wichtig ist es uns, dass auch jugendliche MigrantInnen als selbstbestimmte Akteure ihre Erfahrungen und ihre Vorstellungen im Projekt einbringen können.  www.dehnungsfuge.com

KIEZREBELLION ist ein Projekt zur stadtteilorientierten (inter)kulturellen Jugendarbeit und Engagementförderung. Die KIEZREBELL*INNEN möchte zeigen, dass die Stadt allen gehört, die dort leben – unabhängig davon, wie lange. Das eigene Umfeld muss als Ort kollektiver Erfahrung aller wahrgenommen werden. Im Mikrokosmos Kiez werden Begegnungen zwischen Flüchtlingen, einheimischen Jugendlichen und anderen Menschen aus der Nachbarschaft ermöglicht. Dadurch werden bestehende Ressentiments abgebaut und der Blick auf das Gemeinsame und Verbindende geschärft. KIEZREBELLION legt den Schwerpunkt auf niedrigschwellige, kreative und partizipative Stadtteilarbeit und motiviert alle Beteiligten sich gemeinsam für ihr Umfeld einzusetzen. Gefördert wird das Projekt von Aktion Mensch. aktion mensch_foerderungwww.kiezrebellion.de

 

Im Projekt Eigene Spuren Suchen. Neue Welten Gestalten. kommen Alteingesessene und Migrant*innen zusammen, um ihre Lebenswege zu reflektieren und mittels der Beschäftigung mit der eigenen und der Biographie des vermeintlich Fremden den Blick zu schärfen für gemeinsame Probleme und Erfolgsgeschichten in Vergangenheit und Gegenwart. Die beteiligten Menschen begreifen nicht nur ihre eigene Lebenssituation besser und die von (ehemals) Zugewanderten, sondern treten auch aktiver für eine Verbesserung der sozialen Beziehungen ein – im Viertel, in der Nachbarschaft, bei der Arbeit, in unserer Stadt und unserem Land. Diese eigenen Lebensgeschichten sind immer eingebettet in einen gesellschaftlichen, politischen und historischen Kontext, der bei der Auseinandersetzung berücksichtigt wird. Erst im Entflechten der spezifischen Hintergründe werden Ressourcen und Potenziale offenbart & Horizonte erweitert. „Wo und wie bist du geworden, wer du bist – jenseits von Zuschreibungen?“ www. eigene-spuren-suchen.de

Im Projekt Zeitensprünge werden Teams des Jugendprogramms ZEITENSPRÜNGE begleitet. Es werden Bildungs- und Kulturangebote zum politisch/historischen sowie interkulturellen/ interreligiösen Lernen für Jugendliche und Multiplikator_innen in Sachsen-Anhalt organisiert.
www.zeitenspruenge-lsa.de

Begleitprogramm zur Wanderausstellung Heimat im Krieg 1914/18
In Kooperation mit der Zeitreise-Manufaktur bieten wir zur Wanderausstellung »Heimat im Krieg1914/18« ein umfangreiches kulturelles Begleitprogramm mit z.B. verschiedenen Vorträgen, Workshops, Lesungen, Konzerte, Filmvorführungen, Diskussionsrunden, Theateraufführungen und anderen Veranstaltungen für die interessierte Öffentlichkeit an. Für Jugendliche bzw. für Schulklassen werden auch Führungen durch die Ausstellung als Projekttage angeboten.
Informationen zum Programm und zur Buchung gibt es unter www.heimatimkrieg-lsa.de.

Weiterführende Links:

 

 

Abgeschlossene Projekte:

»Stadt. Teil(en). Leben« Gemeinsam mit den Jugendlichen werden wir in ihren Wohnvierteln auf Entdeckungstour gehen, im gewohnten Umfeld Besonderheiten und persönlich bedeutsame Orte enthüllen und daraus Stadtführungen entwickeln. Wir suchen nach dem Außergewöhnlichen im Alltäglichen, nach bunten Flecken im Großstadtgrau, nach Verbindendem im losen Geflecht der Stadt. Die Stadtführungen werden von den Jugendlichen selbst durchgeführt und öffnen den Blick anderer junger MagdeburgerInnen für das eigene Lebensumfeld und die Menschen, mit denen sie dieses teilen. Die Stadtführungen, die auch mit kleineren künstlerisch kreativen Inszenierungen begleitet werden, dienen dabei nicht nur als Medium zum Austausch, sondern sind auch Sprachrohr der Jugendlichen und machen Bedürfnisse &Chancen sichtbar. Mit dem Projekt „Stadt. Teil(en). Leben“ waren in den Stadtvierteln Altstadt Buckau, Altstadt Zentrum, Buckau und Olvenstedt unterwegs. Hier gibt es eine Veranstaltungsuebersicht.

Gefördert wurde das Projekt von Fonds-Soziokultur für ein Jahr.

fondssoziokultur

 

 

»Mit allen Sinnen – lassot yad achat!« (neuhebräisch und bedeutet »sich zusammentun, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen«)
Das Projekt fördert den interreligiösen Dialog, möchte Verständnis für jüdische Identität wecken und wirkt aktiv gegen Antisemitismus und Rassismus.
Vorhandene Netzwerke werden unterstützt und so neue Partner_innen für gemeinsame Ideen gefunden, die Entwicklung & Umsetzung von weiteren Bildungskonzepten gegen Antisemitismus und kulturelle Angebote stehen im Mittelpunk. Es werden Anlässe und Orte der Begegnung zwischen jüdischen und nichtjüdischen Menschen ermöglicht und diese gemeinsam kreativ gefüllt.
www.mitallensinnen-lsa.de

PATHFINDER ist ein interkulturelles Projekt, das sich an Jugendliche zwischen 14 und 25 Jahren richtet und vor allem junge Migrant_innen unterstützt, um sie in ihren Kompetenzen, ihrer gesellschaftlichen Teilhabe und Eigeninitiative zu stärken.
Mit kulturellen Angeboten wie Kreativseminaren, Projektmanagementworkshops und Medienarbeit werden sie motiviert selbstbestimmt eigene Aktivitäten zu planen und durchzuführen. Das Projekt wird durch das BAMF aus Mitteln des Europäischen Integrationsfonds gefördert.

1914-1918: Heimat im Krieg
Jugendwettbewerb zur Alltagsgeschichte des Ersten Weltkriegs in Sachsen-Anhalt
Weitere Infos auf Facebook und www.jugendwettbewerb-lsa.de
Fremde nahe Heimat. Checke Deine Stadt!
Bei den historisch-kulinarischen Geocaching-Stadtsafaris zu Stadtkultur, Integration und Vielfalt gehen junge Magdeburger_innen auf Exkursion durch unsere Stadt und entdecken, beschreiben, schmecken und dokumentieren gemeinsam diese Vielfalt – historisch und aktuell. Projektseite „Checke Deine Stadt!“ bei www.wirbildendeutschland.de

.

Aktuelles aus dem Bereich:

Initiative transparente Zivilgesellschaft

Wir verpflichten uns zu Transparenz! Wer für das Gemeinwohl tätig wird, sollte der Gemeinschaft sagen: Was die Organisation tut, woher
Erfahren Sie mehr ...

Länderbericht „Bürgerschaftliches Engagement in Sachsen-Anhalt 2016“

"Engagement als Chance für die Bildung"  ist der Titel des Länderberichts „Bürgerschaftliches Engagement in Sachsen-Anhalt 2016“, der jetzt vorliegt. Mit
Erfahren Sie mehr ...

Mit dem Urban Kaffeeklatsch für mehr Vielfalt

Passend zum Sonnenschein ist die Stimmung auf dem kleinen Straßenfest am Ende der Schweriner Straße in Magdeburg. Dort wird sich
Erfahren Sie mehr ...

.