Home » Veranstaltungen

Okt
12
Do
2017
JISSA-Foto-Workshop @ .lkj) Sachsen-Anhalt e.V.
Okt 12 um 09:30 – 16:00

Jugendliche schauen durch FotokamerasDu liebst es zu fotografieren und willst wissen, wie man gute Fotos macht und Motive ins rechte Licht rückt? Du willst mehr erfahren zu Kameraeinstellung, Motivwahl und Co? Dann bist du genau richtig beim JISSA – Fotoworkshop.

Gemeinsam mit einer professionellen Fotografin wollen wir im Rahmen des Workshops ganz praktisch arbeiten und viele, viele Fotos machen und nebenbei verschiedene Einstellungen ausprobieren und das Wissen rund um das Thema Fotografie erweitern.

Wenn ihr wollt, könnt ihr die entstandenen Fotos nach dem Seminar auch auf der neu gestalteten JISSA-Website www.jissa.de veröffentlichen lassen.

Alle Informationen gibt es hier im Flyer.

Weitere Informationen, Anmeldung (bis zum 01.10.2017) und Rückfragen an katrin.schramm@jugend-lsa.de

Okt
17
Di
2017
Solidarisches Handeln in ungleichen Machtverhältnissen?! @ .lkj) Sachsen-Anhalt e.V. I Raum 2.12.
Okt 17 um 14:00 – Okt 18 um 17:00
Solidarisches Handeln in ungleichen Machtverhältnissen?! @ .lkj) Sachsen-Anhalt e.V. I Raum 2.12.

 Solidarisches Handeln in ungleichen Machtverhältnissen?!
2tägiger Workshop zu ehren- und hauptamtlicher Arbeit im Kontext von Flucht, Migration und Rassismus

Freitag, 17. November l 14:00 -18:00 Uhr & Samstag, 18. November l 10:00 -17:00 Uhr

Referentinnen: Fanny Gruhl und Marlena Hamann (Sozial- und Kulturwissenschaftlerinnen)

Der Workshop ist kostenfrei!

Anmeldung erbeten bis 10.11.2017 unter info@resonanzboden.global oder per Telefon 0391 24451 – 76.
Seminarsprache ist Deutsch. Auf Wunsch kann eine Sprachmittlung organisiert werden. Bitte bis spätestens 04.11.2017 mit der Anmeldung angeben.

Solidarität und Hilfsbereitschaft sind auf den ersten Blick erstrebenswert für das Zusammenleben in einer sozial gerechten Gesellschaft. Bei genauerem Hinsehen ergeben sich jedoch oftmals ungeahnte Risiken, wenn dabei aus ungleichen Machtverhältnissen agiert wird. Unbeabsichtigt kann z.B. soziales Engagement für und mit Geflüchteten dann Ausgrenzungsmechanismen stärken, indem etwa das Bild von den scheinbar Fremden aufrechterhalten wird.

Daran anschließend stellen sich viele Fragen für diese Arbeit: Welche Vorstellungen liegen dem Engagement zugrunde, was wird von Menschen mit Flucht- oder Migrationsgeschichte erwartet, die unterstützt werden? Wie wird mit entstehenden Konflikten umgegangen, wie werden sie erklärt? Und was hat das Ganze mit mir zu tun?

Bei unserem 2-tägigen Workshop möchten wir mit Ehren- und Hauptamtlichen ihre Tätigkeit im Bereich Flucht und Migration be- und hinterfragen. Dabei soll der Blick für das eigene Handeln und die Eingebundenheit in Machtasymmetrien geschärft werden. Wir untersuchen gemeinsam, wie Stereotype, Rassismus und Diskriminierung ehren- und hauptamtliches Engagement beeinflussen können. Welche Auswirkung hat dabei das Kulturverständnis auf die Sichtweise und den Umgang mit den vermeintlich Anderen?

Abschließend stellen wir uns die Frage danach, wie wir Menschen trotz unterschiedlicher gesellschaftlicher Positionen auf Augenhöhe begegnen können. Zu diesen Themen möchten wir mithilfe von theoretischen Inputs und praktischen Übungen gemeinsam Perspektiven entwickeln.

In dem Seminar möchten wir vor allem die eigene Rolle als weiße Mitglieder der deutschen Mehrheitsgesellschaft reflektieren.

Mitarbeiter*innen der .lkj) Sachsen-Anhalt bieten für Menschen mit Rassismuserfahrungen zudem auch Empowerment-Workshops an. (Termine siehe hier oder auf Anfrage) Sehr empfehlenswert sind auch die Veranstaltungen von Phoenix e.V.

Themen
Soziale (Un-)Gerechtigkeit l globale Ungleichheitsverhältnisse l Kolonialismus l Rassismus l kritisches Weißsein l Privilegien l Humanitarismus l Solidarität l Othering l Kulturbegriffe l individuelle und strukturelle Diskriminierung l Intersektionalität.

Ziele
Selbstkritisches Hinterfragen von Stereotypen und Vorstellungen von „Kultur“ l Reflexion von gesellschaftlichen Machtverhältnissen und eigenen sowie institutionellen Verstrickungen l Auseinandersetzung mit der eigenen Position und Privilegien l gemeinsame Entwicklung von Perspektiven für die Umsetzung in der ehrenamtlichen Praxis

 

Nov
2
Do
2017
Projektanträge – Wie kleine Organisationen an Geld kommen @ .lkj) Sachsen-Anhalt e.V. l Raum 2.12.
Nov 2 um 10:00 – 17:00

Workshop zur Fördermittelakquise
Donnerstag, 2. November 2017 l 10:00 -17:00 Uhr

Viele gemeinnützige Organisationen engagieren sich im Bereich Flüchtlingshilfe und Integration.
Jedoch bedarf es für die Durchführung von Projekten finanzieller Mittel. Eine Möglichkeit der Finanzierung stellt die Akquise von Förder- und Drittmitteln da.
Bei diesem Workshop erfahren kleinere Organisationen, die bisher noch keine oder kaum Erfahrungen in der Beantragung von Fördermitteln haben, welche Fördertöpfe und Recherchemöglichkeiten bestehen. Sie erhalten einen kleinen Leitfaden, was bei einer Antragstellung zu beachten ist und auf welche Methoden zurückgegriffen werden sollte.

 

 Der Workshop ist kostenfrei!

 

Anmeldung erbeten bis 30.10.2017
Anmeldung per Mail unter info@resonanzboden.global oder telefonisch 0391 24451-76

Seminarsprache ist Deutsch. Bei Bedarf können wir Sprachmittlung anbieten.
Anmeldung hierfür bis spätestens 26. Oktober!  Veranstaltungsort ist barrierearm zugänglich.

 

 

Friederike Vorhof, Referentin, Schwarz-Weiß Portrait
Friederike Vorhof

Friederike Vorhof ist zertifizierte Managerin für öffentliche Fördermittel und Diplom Volkswirtin
Mehr unter www.foerdermittelbuero.de