Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Fachkräfteprogramm nach Israel/Palästina „Spurensuche // Difference & Diversity“

15. Oktober 2015 bis 23. Oktober 2015

Blick auf den Tempelberg mit Felsendom vom Ölberg

In allen deutsch-israelischen Beziehungen und Begegnungen sind die nationalsozialistische Vergangenheit Deutschlands und der Holocaust stets gegenwärtig. Aktuelle politische und soziale Entwicklungen im Nahen Osten, der israelisch-palästinensische Konflikt, steigende soziale Ungleichheit und Diskriminierung innerhalb der heterogenen Gesellschaft Israels rufen in Deutschland jedoch kontroverse Debatten über das Verhältnis zu Israel hervor und führen z.T. zu neuen antisemitischen Vorurteilen. Vor diesem Hintergrund wollen wir uns auf eine Spurensuche begeben, um Gegensätze und Vielfalt in den israelischen und palästinensischen Gesellschaften zu entdecken. Wie blicken Fachkräfte und Non-Profit-Organisationen in Israel und Palästina auf diese politischen und sozialen Entwicklungen? Welche Rückschlüsse können wir in Deutschland für die Auseinandersetzung mit Antisemitismus und Rassismus in der pädagogischen Arbeit ziehen? Wie kann Jugendlichen in Deutschland ein differenzierter Blick auf Israel und Palästina vermittelt werden?

Mit diesem Programm sind pädagogische Fachkräfte, ehrenamtlich Engagierte und an der Thematik Interessierte angesprochen. Durch Begegnungen und Workshops mit Menschen aus Israel und Palästina, Jugendarbeiter_innen und Jugendlichen sowie Non-Profit-Organisationen möchten wir den Teilnehmenden ein differenziertes Bild über Vielfalt und Gegensätzlichkeiten, aktuelle innenpolitische, gesellschaftliche und kulturelle Themen in Israel/Palästina und den israelisch-palästinensischen Konflikt vermitteln mit dem Ziel, Handlungsimpulse für eigene Bildungsprojekte oder Jugendbegegnungen zu erhalten.

Das Programm beinhaltet Aufenthalte in Haifa, Jerusalem, Tel Aviv und im Westjordanland; Workshops, Gespräche und Touren mit israelischen Jugendleiter_innen, verschiedenen Non Profit-Organisationen wie etwa Rabbis for Human Rights und Breaking the Silence sowie Besuch und Workshop in einer Holocaust-Gedenkstätte mit Zeitzeugengespräch. Erlebnisse, Gedanken und Impulse werden von den Teilnehmenden in einem Blog multimedial reflektiert.

Organisation und Anmeldung
Der Teilnahmebeitrag beläuft sich auf 550 Euro (für Flug, Unterkunft mit Halbpension, Programmkosten – vorbehaltlich der Fördermittelzusage). Weitere Informationen und das Anmeldeformular erhalten Sie per E-Mail: Elke.Fiege@jugend-lsa.de

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf zwölf begrenzt. Wir bitten deshalb um schnelle Anmeldung bzw. Interessenbekundung.

Kontakt
Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V.
Fachbereich Kulturelle Jugendbildung
Elke Fiege
Liebigstr. 5
39104 Magdeburg
Telefon 0391-2445172
Fax 0391-2445170
Web: www.lkj-sachsen-anhalt.de
Mail: Elke.Fiege@jugend-lsa.de

Das Projekt wird gefördert vom Landesjugendamt Sachsen-Anhalt.

Details

Beginn:
15. Oktober 2015
Ende:
23. Oktober 2015
Veranstaltungskategorien:
,