Home » Film-Doku zum Theaterprojekt „Radikanten & Meer“ jetzt online

Film-Doku zum Theaterprojekt „Radikanten & Meer“ jetzt online

Unsere interkulturelle .lkj)-Theatergruppe „Radikanten & Meer“ fuhr vom 23.-27. August zum SommerCamp nach Havelberg. Dort in der „Old School“ wurde fünf Tage intensiv geprobt, gestritten, gelacht und gelebt. Ausgehend von der Problematik, dass die Teilnehmenden viele verschiedene Interessen hatten und sich nicht auf ein Stück oder Thema einigen konnte, entstand schließlich: „Stück oder kein Stück, das ist hier die Frage“  mit Anleihen von  Tschechow, Shakespeare und bei uns selbst. Irene Riyabenka und Reem Al-Rahmoun vom Offenen Kanal Magdeburg waren dabei und drehten eine Doku, die ab sofort in der OK Mediathek oder bei youtube unter diesem Link angeschaut werden kann: https://youtu.be/-FiduPG6FLQ 

 

 

 

 

 

Über die Gruppe:

Junge Menschen aus Afghanistan, Kurdistan (Syrien & Türkei), von der Krim/Ukraine und Deutschland spielen zusammen Theater. Sie bewegen sich und das Publikum auf tastenden Wegen aus Vergangenheit, Flucht und Angst über verworrene Wege der Hoffnung, Liebe und Sinnsuche zur neuen Heimat im Hier und Jetzt zwischen deutscher Theaterkunst, arabischer Tradition, von Brecht über Dürrenmatt bis Shakespeare.

Die Gruppe fand sich im Winter 2016/17 zusammen im Rahmen der .lkj)-Projekte     „Eigene Spuren suchen“ und der Jugendbildungsreferentin Elke Fiege. Vor dem Sommercamp hatte die Gruppe bereits zwei Auftritte, auf dem Teilhabe-Festival „Newroz 2017“ und zuletzt auf dem Ekmagadi-Kunst-Festival Magdeburg.  Weitere Mitspieler*innen fanden erst jetzt im Sommer zur Gruppe, manche mit oder die meisten ohne Theater-Erfahrung! „Stück oder kein Stück, das ist hier die Frage“ wurde am 26. August in Havelberg in der Old School und am 17. September in der Kleinen Markthalle in Stendal im Rahmen der Interkulturellen Woche aufgeführt.

Das Meer spielt bei vielen Lebensgeschichten der Theaterenthusiast*innen eine große Rolle im Guten wie im Schlechten. Radikanten sind Pflanzen, die überall heimisch werden können, Überlebenskünstler wie die frischen Schauspieler*innen aus Magdeburg.

Interessierte können gerne dazukommen!