Home » 21. Kinder- und Jugend-Kultur-Preis Sachsen-Anhalt verliehen

21. Kinder- und Jugend-Kultur-Preis Sachsen-Anhalt verliehen

Foto der Ausgezeichneten
Die Preisträgerinnen und Preisträger des Jahres 2018 mit Staatssekretär Dr. Michael Schneider und der Jury.

Am 26. Juni 2018 hat Staatssekretär Dr. Michael Schneider im Moritzhof Magdeburg den diesjährigen Kinder- und Jugend-Kultur-Preis des Landes Sachsen-Anhalt verliehen. Etwa 180 Gäste feierten die Preisträger und Preisträgerinnen des Wettbewerbs, der in diesem Jahr unter dem Motto „Wagnisse“ stand.
„Die Teilnehmer des Wettbewerbs haben etwas gewagt. Sie haben sich intensiv mit einem spannenden Thema auseinandergesetzt, ihr kreatives Potential abgerufen und ihre Fähigkeit zur Selbstorganisation gestärkt“, so Schneider. „Die Vielzahl der eingereichten Beiträge belegt eindrucksvoll die Breite und Vielfalt der Kinder- und Jugendkulturarbeit im ganzen Land.“ Der Staatssekretär – als Vertreter des Ministers für Kultur, Rainer Robra, dankte der .lkj) Sachsen-Anhalt und insbesondere dem Vorstand und der Organisatorin, Melanie Tavernier für die Durchführung des Wettbewerbs.
Zum ersten Mal wurden in diesem Jahr dabei zwei Alterskategorien unterschieden: Kinder bis 13 Jahre konnten um den Kinder-Preis wetteifern, Jugendliche im Alter von 14 bis 21 Jahren wurden mit dem Jugend-Preis ausgezeichnet. 65 Beiträge von mehr als 550 Teilnehmenden aus ganz Sachsen-Anhalt gingen in diesem Jahr ein. Die Projekte zum diesjährigen Themenschwerpunkt wurden in den unterschiedlichsten Sparten verwirklicht, von Theater, Tanz, Musik, Literatur bis hin zu Film.
Den ersten Preis in der Altersstufe Kinder gewann das Jugendradio „Grünschnabel“ des Hallenser Senders Corax für seine einstündige Sendung zum Thema „Wagnisse“. Ebenso erhielten die jungen Radiomacher den Sonderpreis der Jugendjury. In der Jugendredaktion gestalteten ausschließlich Kinder das Programm. Der zweite Platz ging an die jüngsten Tänzer der Gruppe Break Grenzen Crew. Die 2012 als Inklusionsprojekt für geflüchtete Kinder gestartete Gruppe wurde für ihre hohe tänzerische Qualität und Ausdauer gewürdigt. Julia Frey gewann den 3. Platz für ihre Radierung „Dalian/ Peking Opera House“.
Bei den Jugendlichen gab es eine große Überraschung: Zwei erste Plätze zeichnete die Fachjury in diesem Jahr aus: Der 18-jährige Finn Wiersig erhielt einen für seine erste Komposition für großes Orchester unter dem Titel „Nur…“, und die Theatergruppe „Mimosen“ gewann einen weiteren ersten Preis für ihr dreistündiges Projekt „Baustelle ICH“. Letztere erhielten auch den Sonderpreis der Jugendjury. Ein zweiter Preis wurde nicht vergeben. Den dritten Platz dagegen belegte Lara Grube. Die 16-Jährige schrieb eine moderne Adaption des „Faust“. Die Förderpreise gingen in diesem Jahr an Cäsar Blech und die AG „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ des Dr.-Carl-Hermann-Gymnasium Schönebeck. Darüber hinaus wurden ausgezeichnet: Amy Ruch, Charlotte Langlois, Sally Isabel Strauchmann, Schülerinnen und Schüler der Freien Grundschule Wernigerode sowie der Grundschule „Burg Ummendorf“, FilmMaker des Friedenskreis Halle e.V. sowie Theaterprojektgruppe des Offenen Kanals Salzwedel
.

21. Kinder- und Jugend-Kultur-Preis